Aquarium abdecken / Springschutz

Springschutz für Fische und weniger Verdunstung von Wasser

In der Süßwasseraquaristik sind die meisten Becken standardmäßig mit einer Glasscheibe abgedeckt. Daraus ergeben sich diverse Vorteile, beispielsweise eine geringe Verdunstung und ein Springschutz für Fische.Im Meerwasserbereich ist das in der Form häufig nicht möglich. Der dafür am häufigsten angeführte Grund ist, dass eine Glasscheibe zu viel Licht abhalten würde, sodass die Korallen weniger gut dastehen.
Da gerade in der Meerwasseraquaristik viele Fische wie Mandarinfische oder Grundeln dazu neigen zu springen gibt es verschiedene Ansatzmöglichkeiten. Zunächst ist wichtig zu verstehen, warum die Fische aus dem Becken springen. Im Meer haben sie immer leichten Mondschein als Orientierung. Auch wenn sie mal hoch springen landen sie nicht auf einem trockenen Wohnzimmerboden. Wir können diese Situation nachstellen, indem wir ein kleines Mondlicht installieren oder eine einzelne LED schwach leuchten lassen. So hat der Fisch in der Nacht etwas Orientierung und springt weniger wahrscheinlich.
Aber auch mit Mondlicht springen Fische, beispielsweise weil sie sich erschrocken haben, gejagt wurden oder durch Lichtreflexe am Fenster irritiert wurden. Meiner Erfahrung nach ist es bei den allermeisten Blennys, Leierfischen und Grundeln nur eine Frage der Zeit, wann sie springen. An dieser Stelle möchte ich kurz erwähnen, dass manche Fische giftig sind und für andere Haustiere gefährlich werden können, wenn sie aus dem Becken springen und ggf. gefressen werden.
Die einfachste Lösung um das Springen von Fischen zu vermeiden ist eine Netzabdeckung. Dabei wird das Licht so wenig wie möglich beeinflusst und die Tiere sind trotzdem geschützt. Für manche Becken gibt es erschwingliche Maßanfertigungen vom Hersteller, meiner Erfahrung nach sind die Netzabdeckungen von Red Sea am verbreitetsten. Dabei kauft man ein Bauteilset, das man mit mehr oder weniger Mühe zusammenbasteln und an das eigene Becken anpassen muss. Ich bin handwerklich geschickt, aber dieses Set hat mich wirklich kurzzeitig wahnsinnig gemacht. Ohne eine gute Aluminiumsäge sollte man wohl lieber die Finger davon lassen. Einmal aufgebaut leistet es aber super Dienste und ist sein Geld definitiv wert, ich würde es nicht missen wollen.
Ein Grund gegen Abdeckungen ist die Optik. Ein schönes, superteures Poolbecken mit einer Abdeckung zu verschandeln ist natürlich im ersten Moment frustrierend. Ich finde aber, dass die meisten Abdeckungen unauffällig sind und die Vorteile überwiegen.
Im Sommer ist mein Becken mit der Abdeckung von Red Sea abgedeckt. Im Winter habe ich aber immer wieder das Problem, dass in meiner schlecht isolierten Altbauwohnung die Luftfeuchtigkeit extrem hoch wird. Es bildet sich Kondenswasser an den Fensterscheiben, egal wie viel ich heize oder lüfte. Diese Situation hat mich in den letzten Jahren so sehr genervt, dass ich dieses Jahr etwas verändern wollte. So habe ich mir zwei 4mm Acrylglasscheiben aus Sicherheitsglas anfertigen lassen, mit denen ich das Aquarium komplett abdecke.
Das Acrylglac lässt mindestens 95% der Beleuchtung normal durch. Damit kommen meine Korallen bisher super gut zurecht. Die Verdunstung ist auf ein Minimum gesunken (0,4l bei 350 Liter pro Tag) und ich habe keine Probleme mehr mit zu hoher Luftfeuchtigkeit in der Wohnung. Natürlich kann auch kein Fisch springen. Das Kondenswasser das sich an den Scheiben bildet läuft schön ab, wenn man an einer Seite ein kleines Stück Kork unter die Scheibe legt und so ein leichtes Gefälle bildet. Nicht zu verachten ist der Reinigungsaufwand der Scheiben. Man sollte sie mindestens alle 4 Tage komplett reinigen, um Salzverkrustungen oder Staub restlos zu entfernen. Je nach Größe des Beckens sind mehr oder weniger einzelne Scheiben sinnvoll. Hier sollte man sich im Vorfeld ausführliche Gedanken zur Tragkraft der Scheibe machen.
Auch wenn die Glasabdeckung auf den ersten Blick ziemlich gut klingt, muss man beachten dass sie erheblichen Einfluss auf den Sauerstoffgehalt und den PH Wert haben kann. Bei einem Becken ohne guten Abschäumer im Technikbecken würde ich mich nicht trauen, die Wasseroberfläche mit Glas abzudecken. Bei empfindlichen Besatz würde ich außerdem zumindest am Anfang akribisch auf den PH Wert achten und ggf. nachjustieren. Bei mir funktioniert diese Art der Abdeckung völlig problemlos.
Wer sich absolut mit keiner Art der Abdeckung anfreunden kann, aber auch keine vertrockneten Fische auf dem Boden finden will kann über eine Blende nachdenken. Dabei wird zusätzlich die Lampe verdeckt, das Licht strahlt weniger stark durch den Raum und es macht optisch einiges her. Dabei dürfte es sich allerdings um die kostenintensivste Methode handeln.
Abschließend finde ich für mein Becken eine Kombination aus Netz- und Glasabdeckung am besten. Im Sommer ist mir die Verdunstung egal und ich mag die leichte, einfach anzubringende Netzabdeckung von Red Sea. Im Winter nehme ich, dem Klima in meiner Wohnung zuliebe, die Glasabdeckung in Kauf und habe so eine angenehme Luftfeuchtigkeit. Egal wofür man sich letztendlich entscheidet, ich finde dass ein Aquarium mit springfreudigen Fischen immer abgesichert werden muss.

©Home-Coral

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.